Magnete und gepulste Hochfrequenzen

Die Dauerbelastung durch Sendemasten-Strahlung, Mobile Phone, Smart Home bzw. Internet der Dinge, W-LAN, Autonomes Fahren, kurzum durch gepulste Hochfrequenzen nimmt immer mehr zu.Es wird vermutet, dass bei längerem Aufenthalt im Bereich gepulster Hochfrequenzen die roten Blutkörperchen ähnlich Münzrollen und je nach Lebensjahren mehr oder weniger zusammenkleben.Aber es ist denkbar, dass das Tragen von Magnetschmuck den Blutfluss fördert, weil eventuell verklebte rote Blutkörperchen, die über die Nord- und Südpole der Magnete fließen sich wieder voneinander lösen. Eine Erklärung dafür ist die Vermutung, dass die positiven- und negativen Ionen der roten Blutkörperchen durch den Magnetismus abwechselnd wegedrückt und angezogen werden.Vielleicht vermittelt die Magnetschmuck Wirkung das gute Gefühl, etwas gegen eventuelle Auswirkungen gepulster Hochfrequenzen für sich getan zu haben.

 

Bitte beachten Sie

Im Unterschied zur Alternativmedizin findet die therapeutische Wirkung von Magnetschmuck in der Schulmedizin bisher keine Anerkennung. Wir weisen darauf hin, dass weder Magnetschmuck noch Magnettherapie eine ärztliche Behandlung ersetzen können. Besonders Menschen mit Herzschrittmachern oder anderen elektronischen Lebenshilfen, Kleinkinder sowie Frauen in der Schwangerschaft sollten Magnetschmuck besser nicht tragen oder Produkte zur Magnettherapie verwenden. Zu möglichen Risiken wenden Sie sich bitte an Ihren  Arzt oder Apotheker. Die vor genannten Ausführungen wurden ohne Anspruch auf Wissenschaftlichkeit gemacht. Darüber hinaus wird für die persönliche Anwendung keine Gewährleistung und Haftung übernommen.